Corenia

Offizieller Name des Landes: Corenia

 

Im Netz unter: http://www.corenia.de

Einwohnerzahl: ca. 20.000-25.000 in den besiedelten Gebieten

Staatsform: loser Zusammenschluss von Sippenverbänden, den sog. Vormannschaften

Hauptexportgüter: Leder, Felle, generell wenig Handel nach außen

Hauptimportgüter: Eisenwaren

 

Die Vorgeschichte des Landes Corenia liegt im Dunkeln. In vielen Gebieten des besiedelten Küstenstreifens finden sich Ruinen, die darauf hinweisen, dass das Land länger besiedelt ist, als man meinen mag.

Die mehr oder weniger bekannte Geschichte des Landes ist ungefähr 300 Jahre alt. In dieser Zeit strandete eine Gruppe heligonischer Schiffe an der corenischen Küste. Der Rückweg in den Norden war versperrt, denn der starke Gezeitenstrom zwischen den Inseln vor der Küste ließ keinen Ausweg und es ist durchaus ein Wunder, dass die Seeleute überlebten.

Die Gesellschaft entwickelte sich so mobile gambling mit der einen oder anderen Eigentümlichkeit aus seefahrerischen Gebräuchen, Aberglauben, und purer Notwendigkeit des Überlebens.

Noch heute ist das Land davon geprägt. Die Struktur der Stammesgemeinschaften ähnelt noch immer der Befehlsstrukturen an Bord von Schiffen. Lange Jahre des Überlebenskampfes gegen die Unbillen des Landes machten aus den Coreniern ein stures, stolzes und zähes Völkchen und das Praktischen genießt einen höheren Stellenwert als das Schöne.

Noch vieles mehr gäbe es zu erzählen. Vom weiten, unerforschten Hinterland jenseits der Küste. Von anderen Völkern im Land. Von Unruhen im Land und vom ersten Kontakt seit 300 Jahren mit dem heligonischen Heimatland. Geschichten über Geschichten!