Sydlehen

Sydlehen (A)


Links: Wappen der Baronie Greiffenfels und der Hauptstadt Greiffenbruck von Sydlehen, Rechts: Wappen der heiligen Inquisition der Elemente

Sy
dlehen



Lage



Das Sydlehen ist ein Hochland westlich des Mittelpunktes der Südküste der Südlande. Esgrenzt an die Länder Francall und Droemhus.Was sich hinter den anderen Grenzen befindet ist unbekannt. Im Westen gibt es eine befahrbare Rinne zu Greiffenbruck, der Hauptstadt, die restliche Küste ist Steilküste. Im Norden und Süden grenzen hohe Gebirgsketten das Sydlehen von seinen Nachbarn ab. Der Osten ist unerkundet.


Siedlungen

Insgesamt ist die Besiedlung des Sydlehens nicht weit fortgeschritten, da diese Kolonie erst vor wenigen Jahren erschlossen wurde.

Zentral am Delta der Wesel befindet sich die befestigte Hafenstadt Greiffenbruck mit über tausend Einwohnern. Sie ist als Sitz des Landritters Letho von Greiffenfels“ dasVerwaltungszentrum des Landes und Zentrum des gleichnamigen Landrittergutes. Weselburg ist die einzige Möglichkeit das Land Nicht-magisch zu erreichen. Greiffenbruck ist sicher und es wurden bisher außer Piraten vor der Küste noch keine Bedrohung für Reisende festgestellt.

Südlich schließt sich die Komturei Eichenbach unter der Verwaltung der heiligen Inquisition der Elemente an.Aufdem Gut leben derzeit ca. 400 Einwohner.Besonders zu erwähnen sind die dortigeHeilerakademie, das salkarische Portal und das Hauptquartier der Inquisition im Sydlehen. Die Komturei wurde erst im Jahre 215 von der Inquisition beschlagnahmt, als die Verwicklungen des Gründers Ritter Sarganos von Eichenbach mit Untotenanbetern bekannt wurde. Dieser ist verschollen und befindet sich wohl auf der Flucht. Vermutlich ist es kein Zufall, dass diese Besiedlung seit ihrer Gründung mit Untoten aus der westlichen Einöde zu kämpfen hat.

Südlich von Eichenbach liegt das Bollwerk Brackenwall, dass als Verteidigungs- und Aussichtsposten ggü. der Untoten-verseuchten Einöde dient. Es wird derzeit von einem Söldnerhauptmann geleitet und von Beobachtern Ritter Letho’s überwacht.


Im Norden liegt Bruchstein, eine kleine Ansiedlung unter dem Kommando von Leutnant Dolph von der Einheit der Wölfe. Es handelt sich um einen Außenposten der hauptsächlich eingerichtet wurde um Steine für den Ausbau der südlichen Siedlungen abzubauen. Ab und zu verschwinden Leute in den Wäldern um Bruchstein, doch die meisten tauchen nach einigen Tagen verwirrt wieder auf.


Nordwestlich von Bruchstein liegt irgendwo versteckt die Elfensiedlung Valiaman. Wenig ist über diese Siedlung bekannt und es gibt auch nicht mehr als Pfade, denen man dorthin folgen kann.



Östlich von Greiffenbruck liegt das Rittergut Silberlingen, so benannt nach seiner Silbermine. Diese Siedlung ist erst vor kurzer Zeit entstanden um das dortige Edelmetall zu Tage zu fördern. Herrscher über dieses Rittergut ist Ritter Anders von Auenfeld, welcher aus einer der großen Adelsfamilien Greiffenfels‘ stammt.

Weiterhin gibt es diversekleinereSiedlungen,Forts und Gefte.



Religion:



In Sydlehen ist weitestgehend der Glaube an die Elemente Gaida (Erde), Hydros (Wasser),

Aea(Luft) und Pyros (Feuer), verbreitet.

Das derzeitige Erstarken der Inquisition macht den Glauben wichtiger, als er noch in Vergangenheit war. So ist der Landesherr nicht mehr das unumstrittene Oberhaupt der Kirche in Sydlehen und die Inquisition beherrscht mit Eichenbach flächenmäßig die Hälfte des besiedelten Sydlehens.



Politik

Die Beziehungen zum Mutterland waren stets von gegenseitiger Freundschaft und Loyalität geprägt. Die Handelsbeziehungen mit dem Mutterland und dessen Handelspartnern lassen die örtliche Wirtschaft florieren und schaffenein stabiles Auskommen. Der Landesherr ist darüber hinaus bemüht mit anderen Ländern Handelsbeziehungen und eine friedliche Koexistenz aufzubauen.

Der Landesherr betreibt aktive Einwanderungspolitik. hige Einwandereraus allen Ecken derWelt sind willkommen, solange sie ihrem Lehnsherrn dieTreue schwören und sich entsprechend den sozialen Gegebenheiten in den Dienst der Gemeinschaft stellen. Ein Beispiel dafür sind zum Beispiel die Elfen Valiamans.


Handel

Reger Handel findet bisher mit dem Mutterland Greiffenfels und der Handelsnation Salkarstatt.Allerdings versucht der Landesherr auch andere Handelspartner zu gewinnen. Zur Grafschaft Bolkheim hat das Sydlehen freundliche Handelsbeziehungen. Zum Export eignen sich insbesondere edle Hölzer und Lederwaren. Ansonsten müssen die meisten Güter importiert werden.

Die Händlergilde in Greiffenbruck kümmert sich um die Belange ihrer Zunft, verhilft etwa zu Geschäftskontakten, vertritt die Interessen der Händler gegeber der Obrigkeit und kann auch sonst in vielenAngelegenheiten behilflich sein.

Kultur:

Vor allem die Landbelkerung lebt in ganz einfachen Verhältnissen und auch in der Stadt herrscht für den Großteil der Bevölkerung nicht gerade ein besonderer Wohlstand. Dennoch gibt es neben dem Adel auch privilegierte Bürger, vor allem Handwerker und Kaufleute, die es schon zu einigem Wohlstand gebracht haben.



WichtigeFeste

Im Frühjahrgibt es das Fest des Lebens. Es ist Hydros gewidmet. Hierbei findet die Initiation der Jungfrauen zu Frauen statt. Die jungen Männer und Frauen, die an dem zugerigen Ritual teilnehmen werden blau angemalt und symbolisieren die lebendige Kraft Hydros.Verheirateten Männern und Frauen ist es nicht gestattet an diesem Ritual teilzunehmen. Kinder die bei diesem Fest gezeugt werden, werden nach dem ersten Lebensjahr üblicherweise in die Obhut der Priester der Elemente gegeben, die diese liebevoll im Sinne ihres Glaubens erziehen. Im Tempel in Greiffenbruck wird eine feierliche Messe abgehalten.

Im Hochsommer wird das Schwertfest gefeiert. Es ist Pyros gewidmet und dient vor allem der Initiation der Jungen zu Männern. Dabei findet die traditionelle Speerleite statt. Der Speer symbolisiert einerseits die aufkommende Männlichkeit und andererseits auch die Fähigkeit des jungen Mannes sich und die seinen beschützen zu können. Wer seinen Speer erhalten hat, gilt als vollwertiges Mitglied der Gesellschaft und kann ab diesem Zeitpunkt heiraten und seine eigene Familie gründen. ImTempel in Greiffenbruck wird eine feierliche Messe abgehalten.


Im Übergang zwischen Sommer und Herbst feiern die Gläubigen das Fest der Winde. Traditionell pilgerte man zum Kloster der Winde in Greiffenfels und bat um Schutz vor Srmen, reichlich Winde für die Mühlen und günstigenWind für die Seeleute. Aufgrund der Entfernung wird das Fest heute in den Siedlungen selbst gefeiert.Vor die Häuser werdenWindspiele gehängt, die gemeinsam eine luftige Stimmung verbreiten. Es ist ein Fest des ausgelassenen Spiels und der Freude. Im Tempel in Weselburg wird eine feierliche Messe abgehalten.


Beim Herbstfest wird Gaida für die Ernte gedankt. Dabei gibt es allerlei kulinarische Genüsse. Insbesondere gilt es besonders an diesemTag für jeden braven Bürger sich um die Armen zu kümmern und auch diesen ein paar gckliche und satte Stunden zu gönnen. ImTempel in Greiffenbruck wird eine feierliche Messe abgehalten.

In denWintermonaten wird das Drakenfest gefeiert. Hierbei handelt es sichim Gegensatz zu den anderen Festen nicht um ein religses Fest. Das historische Fest findet zu Ehren des Sieges über die feindlichenVerfolger mit Hilfe des Drachens kurz nach der ersten Besiedelung des Mutterlandes Neu Kathalenien statt. Dabei werden große Holzhaufen entzündet und es finden traditionelleTänze statt, wobei sich ausgewählte Schauspieler als Drachen verkleiden. Das Fest geht über drei Tage und wird von ausgelassener Stimmung bei feuchtfröhlichen Gelagen begleitet.



Für mehr Informationen oder Anfragen schreibt gerne an:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!