Yak´Tarr Nai

Yak´ Tarr Nai (K)


 

Offizieller Name des Landes: Yak´Tarr Nai

Typ: Kampagnen-Land

Wappen:

Im Netz unter: http://www.ytn-larp.de

Einwohnerzahl: Gesamteinwohnerzahl ca 70.000

Staatsform: absolutistisch-darwinistische Leistungstheokratie mit orthodoxen Tendenzen

Hauptexportgüter: Holz, Stein, Leder, Handwerk

Hauptimportgüter: wird sich im Spiel ergeben!

Kurze Beschreibung des Landes:

Yak´Tarr Nai liegt am südlichsten Punkt des Kontinents der Südlande. Das Klima ist durchschnittlich subtropisch. Von Nord nach Süd wird das Land von dem Fluss Tarosh durchzogen, welcher im Nordgebirge entspringt und in einem Flussdelta im Ozean endet. Südlich an der Westküste entlang bis zu der Westprovinz liegen teils ausgedehnte Laubwälder. In der Mitte des Landes westlich vom Tarosh erhebt sich ein hügeliges Hochland, welches zum Sperrgebiet erklärt wurde. Im Osten des Landes nimmt die Fruchtbarkeit des Landes ab und geht im Nordosten in Wüste über, welche von Nomadenstämmen bewohnt wird und das einzig unsichere Gebiet in Yak´Tarr Nai ist. Entlang des Tarosh ist die einzige Zone in Yak´Tarr Nai welche großflächig zum Nahrungsanbau geeignet ist. Die erwirtschaftete Nahrung wird jedoch vollständig zur Ernährung der Bevölkerung benötigt. An der Ostküste des Landes wird vorwiegend Fischfang betrieben.

Am Flussdelta des Tarosh liegt die Hauptstadt Yak´Tarr Nais mit Namen "Karr Shatarr". Hier haben etwa ein Drittel der Bewohner ihren Wohnsitz. Karr Shatarr ist Sitz fast aller Bildungs- und Regierungseinrichtungen.

Überall in Yak´Tarr Nai herrscht reger Baubetrieb. Straßen werden gelegt, Befestigungsanlagen ausgebaut und notwendige Gebäude errichtet. Nirgendwo trifft man auf überflüssigen Tand oder Ausschmückungen. Sogar die Ortschaften sind primär nach strategischen Zwecken konzipiert und errichtet worden.

Die Bevölkerung besteht größtenteils aus Einwanderern aus Torog Nai und aus den örtlichen, bekehrten Ureinwohnern, welche überwiegend Sluudshe, also eine Art Sklaven sind. Unbekannt ist, was aus den nichtbekehrten Barbaren wurde. Man munkelt jedoch, dass es im Norden Minen geben soll, in welchen nur Untote arbeiten können.

Bislang ist es noch keinem Ungläubigen gelungen, ohne den Willen der Thul Nai´Tarr in das Land zu kommen. Aus diesem Grunde sind obenstehende Informationen Reiseberichte von den wenigen Händlern, mit denen Yak´Tarr Nai Handel zu treiben pflegt.

In Yak´Tarr Nai herrscht wohl der Shatarrkash, eine Art "Rat der Aspekte", über dessen Zusammensetzung, Vorgehensweise und exakte Funktion nichts bekannt ist.

Weiterlesen